Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Sion, 17. Februar 2017

Die Polizei hält Aktivisten der Gruppe Résistance Helvétique RH an und beschlagnahmt deren Transparente (Wir vor den anderen/Les Nôtres avant les autres). Sie wollten gegen eine angekündigte Kundgebung von Linken und Bürgerlich demonstrieren. Am folgenden Tag folgen rund tausend Personen dem Aufruf "für das Wallis" und gegen SVP-Vorstellungen. Sie reagieren damit auf eine SVP-Kampagne "Das Wallis zuerst!/Le Valais d'abord!), insbesondere gegen ein Wahlplakat "Maria könne die Miete nicht mehr bezahlen, dennoch überweise der Staat 650'000 Franken Miete für Wohnungen von Migranten/Maria ne peut plus payer son loyer, pourtant l'Etat verse 650´000 francs pour des appartements pour les migrants"). Auf Facebook beklagen die RH-Rechtsextremen daraufhin: "Gut behütet vom System" hätten "die Fremdenfreunde" gemäss ihr Gewohnheit sich in Szene setzen und die angekündigte Initiative für die Bevorzugung der Einheimischen missbilligen können. Résistance Helvétique jedoch werde diese SVP-Initiative vorbehaltlos unterstützen.