Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Savièse VS, 22. August 2014

Mit "Man braucht mehr davon" (On en redemande), kommentiert der Wallliser SVP-Grossrat Jean-Luc Addor über Twitter die Nachricht von einem Mord in einer St. Galler Moschee. Später behauptet er, die Bemerkung sei "ironisch" zu verstehen, als humoristische Bemerkung zu den "unerwünschten Folgen der Einwanderung". Der fundamentalistische Zentralrat der Muslime erstattet umgehend Strafazeige gegen Addor, wegen Widerhandlung gegen die Rassismus-Strafnorm und öffentlicher Aufforderung zu Verbrechen oder zur Gewalttätigkeit. Addor hatte bereits in den vergangenen Wochen mehrmals islamophobe Meldungen über Twitter oder Facebook verbreitet. So schrieb er, dass der Islam eine "Schweinerei" sei, unterstützt von "verräterischen Sauhunden und Kollaborateuren" ("L'islam est uns saloperie soutenue par des salauds traîtres et collabos"). Er verwies damit auf einen gleichlautenden Text der französischen Islamophoben-Site "Riposte Laïque". Auch behauptete er, "um den Islam zu bekämpfen", gäbe es nur eine Verteidigungslinie: "Nicht Laizität, sondern die Bekräftigung unserer christlichen Überzeugungen". ("Pour combattre l'islam, une seule ligne de défense: pas la laïcité, l'affirmation de nos convictions chrètiennes")