Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Paris und Luzern, 10. Februar 2016

Die 17. Kammer des Kriminalgerichts Paris verhandelt gegen Alain Jean-Mairet, wohnhaft in Luzern. Der Übersetzer war eine Zeitlang als Präsident der Schweizer Sektion der muslimfeindlichen Organisation Riposte Laïque tätig, auch war verantwortlich für den Internet-Auftritt von Riposte Laïque und damit auch für die Publikation eines islamophoben Beitrages eines französischen Aktivisten von Riposte Laïque. Im vergangenen Jahr hat Alain Jean-Mairet in allen Kantonen der Schweiz erfolglos Strafanzeigen gegen praktizierende Moslems wegen Aufruf zur Diskriminierung und zum Hass eingereicht. Auch hat er allen KantonsparlamentarierInnen eine Broschüre, verfasst von Sami Aldeeb, zukommen lassen. Jean-Mairet erscheint nicht vor dem Gericht, seine Verteidigung ruft Sami Aldeeb als Zeugen an. Das Urteil soll am 7. April verkündet werden.