Meldungen zu Rechtsextremismus und Rassismus in der Schweiz

zurück

Arosa GR, 14. August 2017

Das Apartementhaus "Paradies" beherbergt regelmässig Gäste aus Israel, darunter streng orthodoxe Juden. Die Verwalterin lässt zwei Schilder anbringen: Erstens: "An unsere jüdischen Gäste. Frauen, Männer und Kinder, bitte gehen Sie duschen, bevor Sie den Pool benutzen. Wenn sie diese Regel missachten, bin ich gezwungen, den Pool für sie zu sperren." Das zweite Schild ist auf einer Tiefkühltruhe platziert. Darauf die Bitte, dass die jüdischen Gäste diese nur noch während bestimmter Uhrzeiten benutzen sollen. «Unser Team möchte nicht ständig gestört werden." Ein Gast informiert einen israelischen Fernsehsender, der als erstes über den Vorfall berichtet. Die Hausverwalterin entfernt die beiden Mitteilungen und entschuldigt sich.